/

Auch ins kleinste Auenland passt eine Hobbithöhle...

 

Hobbiteinrichtung

Damit sich auch im Haus selber ein Hobbit wohlfühlen kann, haben wir diverse Änderungen am Interieur vorgenommen.

Begonnen hat das Ganze mit einem Rundbogen zwischen Ess- und Wohnzimmer, den man immer im Blick hat und einem das Gefühl von hobbit´scher Gemütlichkeit vermittelt.

Ich baue zwar viele Sachen selber, aber für dieses Projekt brauchte ich professionelle Hilfe mit dem entsprechenden Werkzeug. Also wurde kurzerhand die Schreinerwerkstatt vor Ort um Hilfe gebeten. Vielen dank an dieser Stelle für die tatkräftige Unterstützung und erfrischende Offenheit gegenüber diesem doch eher ungewöhnlichem Projekt an die Schreinermeister von feine-treppen.de

Bevor der Rundbogen aber Gestalt annehmen konnte, musste erst ein entsprechends "Loch" gemauert werden. Und so entstand aus dem "Nichts"...

 











...ein runder Durchgang. Dieser wurde mittels Porenbetonsteinen gemauert. Zwischen den oberen Steinlagen wurden lange Schrauben als Anker in den Wänden befestigt.











Als der Schreiner fertig war sah das gute Stück dann so aus, inklusive Drachenkopfverzierung oben auf.









Eine weitere Veränderung erfolgte im Flur. Hier mussten die scharfen Kanten und Ecken weichen und harmonischeren Rundungen Platz machen. Ausserdem wurde eine neue Flurgarderobe und Schrank eingerichtet.

So sah es vorher aus:





















Und so sah es nach dem Umbau aus. Die Kanten der Durchgänge zur Garderobe und Flur wurden mit Hammer und Meißel abgeschlagen und mit Füllmörtel rund gestaltet.

Ebenso wurden die 4 Innenecken des Flures (von der Decke bis zum Fuboden) mit Füllmörtel ausgerundet.

Der Flurschrank war eine Idee aus der Notwendigkeit heraus mehr Stauraum für Putzmittel, Schuhutensilien, Tüten und was man sonst noch irgendwo verstauen muss heraus entstanden

Für das Bad hatte ich mir eine sehr spezielle Lampe vorgestellt, in der Form einer Sonne mit indirekter Beleuchtung.

Das Resultat sehr ihr hier.

Badspiegel