/


Auch ins kleinste Auenland passt eine Hobbithöhle...

 

Eisen...der beständigste aller Werkstoffe

Schmieden. Wollte ich schon immer mal. Schon seit ich auf Mittelaltermärkten das erste mal einen Schmied gesehen habe, als kleiner Dötz, war ich vom Feuer und dem glühenden Eisen fasziniert. Dieser Gedanke und die Faszination musste allerdings erst bist Anfang 2017 reifen, bevor ich mich entschloß mal einen Schmiedekurs mit zu machen. Seit dem bin ich völlig begeistert vom Schmieden, erst recht wenn man zusammen mit anderen schmieden kann und sich gegenseitig inspiriert und motiviert mal was neues auszuprobieren.

Doch zuerst musste eine Schmiede her.... und ein Amboss... und eine Esse.... und Werkzeug.

Man glaubt gar nicht was man so alles dazu braucht (und wie teuer das alles im Endeffekt wird) bevor man das erste Feuer schüren kann. Bei mir hat es ein halbes Jahr gedauert bis ich alles zusammen und mehr als 2000 € weniger im Geldsäckel hatte...Nunja, Hobbys kosten eben Geld, das eine mehr, das andere weniger...*seufz*

Naja, und die Sachen die man schmieden will kommen ja dann auch noch irgendwie dazu. Ich habe mit alten Feilen und Meißeln vom Flohmarkt angefangen. Das ist gutes Material und für 1 € das Stück noch recht preiswert. (Mehr sollte man nicht ausgeben, es sei denn man findet echt dicke Brummer, 50 cm lang, 4 cm dick oder so)

Da ich hauptsächlich Messer und Co. schmieden wollte, braucht man natürlich noch Materialien für die Griffe. Hier bin ich einmal einem Kaufrausch erlegen und habe im Netz für 200 € ca. 20 verschiedene Griffblöcke/Schalen gekauft. Oh wei, meine Frau hat ganz böse geguckt als sie das erfahren hat...*schluck*

Nunja, was sein muss, muss sein...irgendwie muss man die Messer ja anfassen, oder? :-D

Die Schmiede an sich habe ich in der Gartenhütte miner Schwiegereltern aufgestellt. Die leben am Dorfrand, da stört es kaum einen wenn mal gehämmert wird oder die Schwefeldioxid-Rauchschwaden durch die Gegend wabern...

Nachfolgend mein Schraubstock den ich für 50 Silberlinge auf dem Flohmarkt gekauft habe. Er war ziemlich verrostet, aber noch voll funktionstüchtig. Also habe ich gebürtstet und entrostet so gut es ging. Anschließend habe ich schwarze Hammerschlag-farbe aufgebracht und schon sah er wieder gut aus. Wenn man bedenkt, dass man für so ein Kaliber ca. 600 € im Neuzustand bezahlt, ein echtes Schnäppchen.



Wie gesagt, hauptsächlich schmiede ich derzeit Messer. Später in diesem Jahr folgen dann Dolche, Schwerter und Damast. Aber auch andere Kleinigkeiten habe ich schon gemacht, wie Anhänger oder Haken, was der Hobbit von Welt eben so braucht.

Desweiteren möchte ich hier noch den Eigenbau meines Bandschleifers präsentieren, was mich auch ziemliche Nerven, Zeit und Geld gekostet hat...