/


Auch ins kleinste Auenland passt eine Hobbithöhle...

 

Alles womit man schneiden kann...

Das Messerschmieden war eins der ersten Dinge die ich beim Schmiedekurs gelernt habe und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass ich erst mal dabei geblieben bin, um meine Fertigkeiten zu verbessern und das Gelernte durch Übung zu verinnerlichen.

Hier einige Küchenmesser die ich inzwischen geschmiedet habe in chronologischer Reihenfolge


1. einfaches Küchenmesser

Hier mein allererstes selbst geschmiedetes Messer welches ich beim Schmiedekurs geschmiedet habe. Ich hatte vorher keine bestimmte Form im Sinn, drum habe ich den Stahl entscheiden lassen was es letztendlich wird. Dieses Messer hat eine Steckangel und einen simplen Eichenholzgriff.


Damastmesser

Hier das 2. Messer das ich auch beim Schmiedekurs geschmiedet habe. Die Klinge ist eine Damastklinge. Da ich den Damast nicht selbst hergestellt habe, kann ich leider nicht sagen wieviele Lagen es hat oder aus welchen Stahlsorten es besteht. Es sollte ursprünglich ein Santoku-Messer werden, aber die Form ist mir nicht ganz gelungen. Ursprünglich war es noch 2-3 cm länger, aber ein Riss im vorderen Bereich ließ sich nicht anders entfernen als es weg zu schneiden. Nun hat die Klinge "nur" noch eine Länge von 17 cm. Auch dieses Messer verfügt über eine Steckangel und einen Griff aus gestockter Birke.


Kochmesser

Dieses Küchemesser war mein erstes Messer welches ich in meiner eigenen Schmiede geschmniedet habe, zusammen mit dem folgenden blauen Messer. Beide haben eine Flachangel und Griffschalen aus Kirinite (Acryl). Dieses Kochmesser  habe ich aus einer alten Feile geschmiedet und ist ca. 16 cm lang.


Küchenmesser

Wie auch das vorherige Messer ist dieses Messer aus einer alten Feile entstanden. Das Griffmaterial ist aus Kirinite (Acryl). Inzwischen vollrichtet es seine Arbei bei meiner Schwiegermutter in der Küche.


Pfeil-Entferner-Messer

Dieses Messer war das erste was ich auf Wunsch eines Kollegen gebaut habe. Er ist Bogenschütze und suchte ein Messer mit dem er die Pfeile aus der Zielscheibe prokeln konnte wenn diese zu tief eingedrungen waren. Es ist nicht scharf, aber dafür schön spitz.  Es wurde aus einem alten Meissel gefertigt (Mach ich nie wieder. Das Material ist zäh und hart wie Sau. Es ist ein Lufthärter. Wenn jemand ne Idee hat wie man Lufthärter weich bekommt, sagt bescheid.) Der Griff besteht aus Paracord-Seil.


abgebrochenes Küchenmesser

Hier ein Messer welches ich ursprünglich auch für einen Kollegen gebaut hatte. Es sollte als Tomaten-/Butterbrotmesser dienen. Und eigentlich sollte es so ausshen wie die 2 nachfolgenden Modelle. Leider ist es mir im finalen Polierschritt abgebrochen als alles schon dran und scharf war...sehr ärgerlich in dem Moment. Aber gut, Rückschläge muss man hinnehmen und draus lernen. (Merke: keine Klingen an der Ständerbohrmaschine polieren, das kann bös in die Augen gehen...). Ich musste es also kürzen um noch irgendwie was zu retten und so ist es inzwischen das Lieblings-Alroundmesser meiner Frau :-)           Achja, der Griff ist aus Makassar Ebenholz.


Tomaten-/Butterbrotmesser

Da mir also das erste Tomatenmesser abgebrochen war, musste ich von vorne anfangen. Und weil es so schön war, habe ich gleich 2 parallel gemacht (Falls wieder eins abbricht... :-D). Diesmal glangen mir beide Messer wie gewünscht. Sie haben eine Steckangel und eine Klingenlänge von ca. 16 cm. Der Griff wurde jeweils aus Nussbaum gefertigt. Da mein Kollege nur eins bestellt hatte, habe ich das zweite meinem Vater geschenkt.


Ich habe seit langem mal wieder ein Küchenmesser geschmiedet und diesmal den Damast dafür selber hergestellt.

Da es mein erster Versuch war Damast selber zu falten bin ich froh und stolz dass es geklappt hat und ich ein Messer daraus herstellen konnte. Es hat 72 Lagen und der Griff besteht aus Büffelhorn (schwarz), Neusilber, und Red Heart-Holz. Die Klinge ist 18 cm lang und das Messer insgesamt 32,5 cm.

Dieses Messer ist übrigens noch zu verkaufen. Wer es haben möchte, kann sich gern melden. Preis ca. 250 € inkl. Versand



In der Zwischenzeit habe ich einiges mit Damast versucht und auch den ein oder anderen Rückschlag erlitten (beim Härten Lagen getrennt, Materialkombinationen die sich nicht gut verschweissen liessen, etc...). Nach einigem Probieren habe ich dann mal wieder ein Messer fertig gestellt.

Es hat 288 Lagen, die Klinge ist 16 cm lang (insgesamt 28cm) und der Griff besteht aus "Juma Military Snow tac" der Firma Eforyn, einem Harz-basiertem Kunststoff