/

Auch ins kleinste Auenland passt eine Hobbithöhle...

 

Schwerter, Dolche und was sich sonst noch so zum Kämpfen eignet...

Küchenmesser sind ja schön und gut und sicher auch praktisch. Aber hier kommen die Dinge weshalb ich eigentlich das Schmieden erlernen wollte! Wir als begeisterte Mittelalter und Herr der Ringe Fans lieben natürlich alles was uns dem Näher bringt. Und dazu gehören auch Schwerter und Dolche, von denen wohl die meisten Jungs schon im Kindesalter schwärmen.

Bevor ich mich aber an solch schwierigen Sachen wagen wollte, hatte ich mich beim einfacheren Messerschmieden geübt. (Auch wenn das als Anfänger auch schon nicht soooo einfach ist).


Und so kam der Tag als ich den Auftrag bekam ein Bowiemesser mit Horngriff zu schmieden. Gesagt, getan. Das Horn/Geweih wurde mir vom Auftraggeber gestellt und so brauchte ich mich nur um das Schmieden und das Anbringen des Griffes kümmern. Das größte Problem hierbei war die Hohlkehle. ich suche immer noch ein geegnetes Verfahren diese leichter rein zu bekommen. Das Messer hat eine Steckangel und die Klinge ist ca. 20 cm lang.


Inspiriert durch das zuvor hergestellte Bowiemesser, wo ich mich an Vorgaben/Skizzen in Sachen Form und Stil halten musste, wollte ich für mich selber ein etwas extravaganteres Messer bauen, mit geschwungener Klinge und Sägezähnen oben drauf. Die Klinge ist auch wieder ca. 20 cm lang und der Griff ist aus Kirinite (Acryl)


Als nächstes habe ich eine sogenannte "Basiliskenzunge" mit gewellter Klinge geschmiedet die 21 cm lang und stumpf ist. (reiner Zierdolch) Die rötliche Farbe der Klinge habe ich durch das Anlassen nach dem Härten erziehlt. Die Basiliskenzunge verfügt über eine Steckangel und einen Griff aus Räuchereiche:


Hier nun mein erster Dolch an dem ich seit Monaten gearbeitet habe aber nie fertig wurde weil es immer wieder Schwierigkeiten bei Dies und Jenem gab. Aber letztendlich wurden alle Problemchen überwunden und ich kann hier mein vorerst letztes Stück präsentieren. Die Klinge ist ca. 22 cm lang, stumpf und die bläulich-orange Farbe wurde wieder beim Anlassen nach dem Härten erzielt. Er verfügt auch über eine Steckangel und der Griff ist aus Nussbaum mit einem Abschlusselement aus Eisen.



Ich habe gerade mein erstes Schwert (Claymore) fertig geschmiedet. Ich habe hier eine echt dicke und lange Feile verwendet. Ein ganz schön hartes Stück Arbeit das Dingen dünner und länger zu schmieden, wenn man alles per Muskelkraft schmieden muss und werde ich auch so nicht mehr tun. Entweder ich nutze Stahl der schon annähernd die Form und Länge hat oder ich brauche einen Maschinenhammer.

Hier ein paar Eindrücke vom Begin bis zum Ende. Das Griffholz ist aus alter Eiche (Scheunenbalken) und das Leder ist rotbraunes Wildleder. Das gute Stück ist 1,25 m lang:


Während des ganzen Schwertschmiedens musste ich mich zeitweise auch mal anderen Projekten widmen, wo ich schneller Erfolg sehen konnte, sonst hätte ich die Motivation etwas verloren. Also habe ich ein kleines aber recht robustes Schnitzmesser gebastelt. Der Griff ist aus Bahia Rosenholz und einem Messingelement.