/

Auch ins kleinste Auenland passt eine Hobbithöhle...

 

Das Bett

Gleich mein 3. Schreinerprojekt war der Bau unseres Ehebettes. Erst sollte es ein ein Balkenbett werden aber eines Tages hatte ich eine Idee wie man ein alt bekanntes Prblem umgehen könnte. Denn wer kennt das nicht: Der kleine Zeh ist eigentlich nur dazu da um nachts, wenn man ohne Licht umhertapst, zielsicher die Bettpfosten  zu finden und durch ein Schmerzsignal, gefolgt von einem laut ausgestossenen Fluchen, den Partner zu wecken...

Also musste der Bettpfosten in Bodennähe weg. Nunja, die Physik machts möglich und interessant siehts auch aus denke ich.


Als unser Jüngster zur Welt kam haben wir nach einem Kompromiss zwischen eigenem Bettchen und "Besucherritze" schlafen gesucht. Hieraus ist das kleine Anbaubettchen entstanden, welches wir bei Bedarf bequem hochklappen können. Ansonsten steht es als Erweiterung des Ehebettes neben unserem.



Ein Bett für den Grossen

Da unser Großer inzwischen fast 16Jahre al ist, hat er sich zu Weihnachten ein größeres Bett gewünscht. Also hat der Pappa mal wieder die Kreissäge angeschmissen und den Baumarkt geplündert. ;-)

Es wurde ein 1,4m breites und sehr stabiles Bett aus massiven Buchenholzbalken und -Brettern


Und so sieht es im fertigen Zustand aus, inkl. Beleuchtung